Für Eltern

Sie als Eltern sind für ihr (fast schon) erwachsenes Kind die wichtigste Bezugspersonen im Leben. Sie kennen die wichtigsten und vielleicht auch schwierigsten Entwicklungsschritte und Lebensereignisse, die ihr Kind durchlaufen ist. Als Eltern haben Sie gemeinsam mit Ihrem Kind seine Höhen und Tiefen durchgemacht und dabei Ihre Sorgen und Freuden geteilt. Nach wie vor sind Sie jetzt immer wieder ein wichtiger Ansprechpartner für Ihr Kind für viele Fragen über das Erwachsenwerden.

Bei minderjährigen Kindern ist es daher in der psychologischen Beratung wichtig, Sie als Eltern durch Gespräche in den Beratungsprozess einzubeziehen. Bei volljährigen Klienten kann dies auf Wunsch geschehen. Ob Minder- oder Volljährig Sie können als Eltern zwei Formen der Beratung bei mir wahrnehmen:

  • Begleitende Elternberatung im Rahmen einer Onlineberatung für Ihr Kind
  • Elternberatung ohne eine Onlineberatung für Ihr Kind

Sicherlich möchten Sie auch erfahren, wer ich bin, nach welchen Methoden ich arbeite und wie ich ihr Kind einschätze. Sie sind für mich eines der wichtigsten Personen in der Beratung mit Jugendlichen, da sie Experte ihres Kindes sind und das tägliche Leben ihres Kindes verfolgen.

Wie oft wir uns online treffen, hängt ganz von der Problematik ihres Kindes ab. Das werden wir individuell klären. Die Kosten für die Elternberatung finden Sie unter Online-Beratung.

Onlineberatung, das Richtige für mein Kind?

Das ist eine wichtige Frage. Gerade, wenn sich viele psychologische Onlineberater auf dem Markt befinden, die unterschiedlich qualifiziert sind. Als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (D) und Psychotherapeutin (LU) verfüge ich über fundierte und gesicherte Qualifikationen, die jeweils staatlich anerkannt sind. Mehr dazu finden Sie hier. Onlineberatung hat ähnliche positive Effekte wie die psychologische Beratung, die in Praxen oder Beratungsorganisationen stattfinden.

Wer braucht die Onlineberatung, Kind oder Eltern?

Das ist bestimmt nicht immer eine einfache Entscheidung. Die Faustregel ist, dass Sie einfach auf Ihr Bauchgefühl hören und gemeinsam mit Ihrem Sohn/ Ihrer Tochter darüber sprechen. Falls Sie sich unsicher sind, wer die Beratung braucht, können wir das gerne vorab über Email klären. Schildern Sie dazu kurz die Problematik bei Ihrem Sohn/Ihrer Tochter und wie es Ihnen damit geht. Zur besseren Orientierung benötige ich Angaben wie Alter, Geschlecht und welche Schule/Uni Ihr Kind besucht oder welchen Beruf Ihr Kind ausübt. Daraufhin werde ich Ihnen eine kurze Einschätzung schicken.