Über mich

Als Mompreneur und Grenzgängerin zwischen Deutschland und Psychotherapeutischer Praxis in Luxemburg denke ich mich täglich in verschiedene Kontexte, Lebensräume, Gefühle und Bedürfnisse ein. Dabei bleibe ich mobil, flexibel und sehe die Dinge im Leben eher relativ und weniger absolut. Mein Credo: das Leben steht im ständigen Wandel, es gibt immer Möglichkeiten Lösungen für ein Problem zu finden. Allerdings muss man auf diesem Weg das Entdecken der eigenen Kräfte wieder lernen und dabei Augen und Sinne öffnen.

Beruflicher Weg

Beruflich bringe ich eine Mischung aus Erfahrungen im Bereich Neue Medien und psychologischer Beratung mit. Nach meinem Abschluss als Diplom-Pädagogin arbeitete ich an der Fraunhofergesellschaft als Medienpädagogin im Bereich E-Learning und interaktiven Fernsehen. Später wechselte ich mein Berufsfeld und begann meine Weiterbildung als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (Tiefenpsychologisch) mit begleitender Promotion. Berufserfahrung sammelte ich in Kliniken, Zentren und Praxen. Meine aktuelle Station ist eine eigene Praxis in Luxemburg, die ich bis heute betreibe.

Wer es genau wissen will…

Studium

1994 – 1996             Grafik-Design, Ecosign-Akademie in Köln

1997 – 2003             Diplom-Pädagogik, Bergische Gesamthochschule Wuppertal

2003                            Diplom, Gesamtnote gut (1,7)

2009 – 2012             Weiterbildung zur approbierten Kinder- und         Jugendlichenpsychotherapeutin am Saarländischen Institut für Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, SITP, Saarbrücken

Seit 2013                   Weiterbildung zur approbierten Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Center für lebenslanges Lernen (C3L), Ausbildungsstätten Psychotherapie und Hochschulambulanz (Leitung PD Dr. J. Rieforth)

2017                            staatliche Approbation „Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin“ (D)

2017                            staatliche Ausübungsgenehmigung „Psychotherapeutin“ (LU)

Diplomarbeit

2002 – 2003           Interkulturelles Lernen und Neue Medien (Prof. Dr. H. Röhrs, UGH Wuppertal) in Kooperation mit Fraunhofer Gesellschaft, Institut Medienkommunikation, Bonn

Promotion

2012 – 2016             „Prävalenz von Ausscheidungsstörungen und Verhaltensauffälligkeiten beim Williams-Beuren- und Noonan-Syndrom“, Prof. A. von Gontard, Universitätsklinik des Saarlandes, Klinik Kinder- und Jugendpsychiatrie Psychotherapie, Note: magna cum laude

Beruflicher Werdegang und Weiterbildungen

2003 – 2005             Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der in der Fraunhofer             Gesellschaft, Institut Medienkommunikation, Bonn

2006 – 2010              Freie Dozententätigkeit im Bereich Lerntraining, Lese- Rechtschreibtraining und Entspannungsverfahren bei verschiedenen Trägern

2010                              Praktische Tätigkeit als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin in der Praxis Drs. Wermke und Koch-Wermke, Homburg

2010 – 2012               Praktische Tätigkeit als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Schwerpunkt Säuglings- und Kleinkindpsychiatrie am Universitätsklinikum des Saarlandes (Direktor: Prof. Dr. A. von Gontard), Homburg

2012                              Einstellung als Diplom-Pädagogin in Weiterbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Schwerpunkt Säuglings- und Kleinkindambulanz am Universitätsklinikum des Saarlandes (Direktor: Prof. Dr. A. von Gontard), Homburg

2013 – 2014              Einstellung als Diplom-Pädagogin in Weiterbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Sozialpädiatrisches Zentrum, Prof. A. Caby, Marienkrankenhaus Papenburg

2014 – 2017              Ambulante psychotherapeutische Patientenbehandlung im Rahmen der Weiterbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

2017 – 2018             Sicherstellungsassistenz Praxis P. Brettle, Wittlich

2017 – 2018             Eigene Praxis in Esch-sur-Alzette, Luxemburg

2018 bis jetzt           Eigene Praxis im Team Kannerhelpdesk- KHD, Senningerberg, Luxemburg

Publikationen

Niemczyk J, Equit M, Borggrefe-Moussavian S, Curfs LM, von Gontard A (2015) Incontinence in persons with Noonan syndrome. Journal of Pediatric Urology 11:201.e1–201.e5

von Gontard A, Niemczyk J, Borggrefe-Moussavian S, Wagner C, Curfs LM, Equit M (2015) Incontinence in children, adolescents and adults with Williams syndrome. Neurourology and Urodynamics 34:224–230

Sepideh Chakaveh, Olaf Geuer, Sorina Borggrefe (2003) Application of Web-based Visualisations to Interactive TV: A Practical Approach – New Technologies for iTV Services. Proceedings of SPIE, Vol. 5150 VCIP Visual Communications and Image Processing, Lucerne, Switzerland, pp. 1062 -1067

Sorina Borggrefe-Moussavian (2004) Kulturspezifische Aspekte multimedialen Lernens. Poster präsentiert auf der Fachtagung Arbeitsgruppe empirisch-pädagogischer Forschung, AEPF, Universität Nürnberg

Mitgliedschaft

Kanner- a Jugendpsychotherapie Lëtzebuerg a.s.b.l.